Aqua-Fitness Info

Die Verbesserung des Wohlbefindens, der Gesundheit und natürlich der Spaß sind die zentrale Zielsetzung im Aqua-Fitness. Es werden alle Komponenten der allgemeinen Fitness trainiert. Die Ausdauer wird verbessert, die Muskeln gekräftigt, das Bindegewebe gestrafft, sowie Beweglichkeit und Koordination geschult. Darüber hinaus wird das Herz-Kreislaufsystem und das Immunsystem durch den Aufenthalt im Wasser gestärkt. Speziell zugeschnittene Musikprogramme sorgen für Schwung und zusätzliche Motivation. Nachfolgend ein kleiner Überblick über die Trainingsinhalte im Aqua-Fitness Bereich:

Wassergymnastik ist die Grundlage des heutigen Aqua-Fitness-Angebots. Bereits in den 70-er Jahren wurden die besonderen Eigenschaften des Wassers (z.B. Auftrieb, Widerstand, Sog, Strudel) mit Hilfe von Spiel- und Sportgeräten (z.B. Bälle, Kegel, Ringe, Stäbe) genutzt.

Aquarobic = Aerobic im Wasser zur Verbesserung der allgemeinen Ausdauer. Bewegungen in verschiedenen Umfängen und Frequenzen bringen das Herz-/ Kreislaufsystem in Schwung.

Aquajogging / Aquawalking. Insbesondere Aquawalking eignet sich hervorragend für Neueinsteiger, ältere Personen, Übergewichtige und Rheumatiker. Ferner bei Arthrosebeschwerden, sowie nach Verletzungen und Operationen mit körperlicher Beeinträchtigung der Bewegungs- und Stützfunktion.
Aquajogging = Lauf- und Bewegungsprogramme mit Auftriebshilfe in tiefem Wasser ohne Bodenkontakt.
Aquawalking = Geh- und Laufbewegungen im stehtiefen Wasser mit Bodenkontakt.

Aquapower bewirkt die Verbesserung der Kraftausdauer (lokale aerobe Muskelausdauer). Ziel ist die Kräftigung der Muskulatur und die Straffung des Bindegewebes (Anti-Cellulitis-Effekt).

Aquastep ist durch den Auftrieb (Gewichtsreduzierung) im Vergleich zum Step-Training an Land besonders gelenkschonend. Aquastep ist ein Herz-Kreislauftraining, bei dem besonders die Beinmuskulatur gekräftigt und die Koordination trainiert wird.

Aquadancing / Aquarhythmic als eigene Tanzform mit entsprechender Musik im Wasser, oder als Grundlage für alle anderen Aqua-Fitness Trainingsformen.

Aqua-Balancing / Koordination. Die Bewegungsmöglichkeit der Gelenke und des Körpers wird im Wasser erweitert - die Verletzungsgefahr liegt praktisch bei Null. Durch den Wasserwiderstand finden Bewegungen langsamer statt. Der Bewegungsablauf wird bewusster wahrgenommen, das Gefühl für die Koordination verstärkt.

Aquaspiele in unterschiedlichen Variationen (Schwimm-, Lauf- und Fangspiele) bieten Spaß, Training und Gruppenerlebnis. Z.B. Aquaball, eine "körperlose" Variante des Wasserballs in flachen Wasser.

Aqua-Fatburning, ein "Nebeneffekt". Fitnessprogramme im Wasser sind Fett-Killer Nummer eins. Durch die hohe Wärmeleitfähigkeit des Wassers wird der gesamte Stoffwechsel enorm angeregt - der Körper versucht den Verlust der Körperwärme auszugleichen. Der Energieverbrauch im Wasser ist daher wesentlich höher.